AK-Übersicht

Arbeitskreise

Die Arbeitskreise sollen eine Erweiterung des TaskForce Modells darstellen und sich mit der Bearbeitung von stetigen Problemen und Aufgaben in der Fachschaft beschäftigen. Sie sollen langfristig die Organisation der Fachschaftsarbeit verbessern, die Integration neuer FachschaftlerInnen durch ein Mentorenmodell erleichtern und die Fachschaftsarbeit für Außenstehende transparenter machen.

Liste der Arbeitskreise

Organisation

Jeder Arbeitskreis soll eine/n Leiter/in haben der sich mit der Materie gut auskennt und sich für den Erfolg seines Arbeitskreises verantwortlich fühlt. Daneben kann ein Arbeitskreis beliebig viele weitere Mitglieder haben, wobei zwischen zwei und fünf sinnvoll erscheint um zielgerichtet zu arbeiten. Hierbei sei zu beachten, auch freiwillige / ehrenamtliche Arbeit muss mit angemessener Qualität gemacht werden.

Die Arbeitskreise sollen laufend eine Agenda führen mit den zu bearbeitenden Aufgaben und diese regelmäßig auf Fachschaftssitzungen präsentieren. Die Arbeit soll sowohl von jedem Mitglied einzeln als auch gemeinsam bei regelmäßigen Treffen gemacht und den Interessen und Stärken der Mitglieder entsprechend aufgeteilt werden. Ort und Zeit der Treffen sollen der Öffentlichkeit, zum Beispiel durch einen Aushang oder im Web, bekannt gemacht werden, damit Interessenten (vor allem Neu-FachschaftlerInnen) diesen Treffen beiwohnen und gegebenenfalls den Arbeitskreisen beitreten können. Dies soll die Integration von neuen FachschaftlerInnen ins aktive Fachschaftsleben erleichtern.

Um die Arbeit transparenter zu machen und eine positive Außenwirkung zu erzielen, sollen die einzelnen Arbeitskreise sowie LeiterInnen, Mitglieder, Agenda und Ort und Zeit der Treffen auf der Fachschaftsseite leicht auffindbar aufgeführt werden. Dies soll die einzelnen Mitglieder an ihre wichtige Arbeit erinnern, Interessenten eine Übersicht über die Arbeit der Fachschaft geben und die Öffentlichkeit eine Einsicht in die Fachschaftsarbeit ermöglichen. Erfolgreiche Projekte sollen auf der Seite positiv, zum Beispiel durch einen Rückblick oder als eine Art „Fachschafts-News“, hervorgehoben werden.

Die Arbeitskreise sollen langfristig etabliert werden und nur die Mitglieder innerhalb wechseln. Dabei soll jede/r Leiter/in darauf achten, dass er/sie eine/n Nachfolger/in hat, wenn er/sie den Arbeitskreis verlässt. Neben dem Erfolg der Projekte des Kreises ist er/sie auch auf die angemessene Betreuung seiner Mitarbeiter/innen zuständig. Er/Sie soll weder alle Aufgaben auf sie abwälzen, noch alles alleine machen, sodass es zu keinem Lerneffekt für andere Mitglieder kommt.

Die Arbeitskreise dienen unter anderem dazu, die vielen verschiedenen und vielfältigen Aufgaben in der Fachschaft in wenigen Gruppen zu zentralisieren und es den Mitgliedern dynamisch zu ermöglichen auch mal Aufgaben untereinander auszutauschen. Die Aufgaben und Projekte sollen in der Öffentlichkeit nur dem allgemeinen Arbeitskreis zugeordnet werden um zu verhindern, dass einzelnen Mitgliedern Misserfolg vorgeworfen werden kann. Hier ist es Aufgabe des Leiters die Arbeit der Mitglieder zu prüfen und diese zu gegebenenfalls zu unterstützen.